Das Original. Seit 1924.

Im Februar 1924 schlossen sich Demokraten aus SPD, DDP und Zentrumspartei im Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold zusammen, um gemeinsam den Feinden der Republik Widerstand zu leisten. Ab 1932 kämpften Reichsbanner, SPD, Gewerkschaften und Arbeiter Turn- und Sportbund in der Eisernen Front gegen die Nationalsozialisten. Im März 1933 wurde das Reichsbanner zerschlagen, seine Mitglieder danach verfolgt.

In die Illegalität gedrängte Gruppen des Reichsbanners stellten einen bedeutenden Bestandteil des Widerstands gegen den Nationalsozialismus dar. Viele der Mitglieder erlitten auch nach dem Ende der nationalsozialistischen Diktatur Verfolgung in der sowjetischen Besatzungszone. Das 1953 unter dem Eindruck des sich abzeichnenden Ost-West Konfliktes wiedergegründete Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. wendet sich in seiner Tätigkeit gegen Totalitarismus und Extremismus.

Mitglieder des Reichsbanners waren u.a. Fritz Bauer, Thomas Dehler, Constantin Fehrenbach, Karl Heinrich, Theodor Haubach, Theodor Heuss, Julius Leber, Paul Löbe, Carlo Mierendorff, Erich Ollenhauer, Hugo Preuß, Philipp Scheidemann, Kurt Schumacher, Otto Wels und Joseph Wirth.

Hier finden Sie mehr:

Seite des Dt. Historischen Museums

Eintrag in der Wikipedia
© 2012 Florian Kaiser Kontaktieren Sie uns